Ich bin:

Die Branche ist attraktiv, aber ohne Masterabschluss wird das doch eh nichts

Das war vielleicht irgendwann mal so, stimmt aber schon lange nicht mehr. Mittlerweile haben wir keinen Fachkräftemangel mehr, sondern einen Fachkräfte-Grand-Canyon … 

Wir brauchen mehr!

Fangen wir mal mit den harten Fakten an: Laut Bitkom Research wird die IT-Fachkräftelücke immer größer, denn 2021 hat die Anzahl freier Jobs für IT-Expert*innen um ganze zwölf Prozent zugelegt. Wie die Wirtschaft die 96.000 quer über die Branche offenen Positionen besetzen will, steht in den Sternen – und der Mangel an Fachkräften in der IT wird in den kommenden Jahren noch schärfer. Anders ausgedrückt: Da winken dir eine Menge tolle Karrierechancen zu, – und zwar auch ohne Studium!

Gute Aussichten

Eine Karriere in der Tech-Branche ist schon lange nicht mehr nur erfolgversprechend für Hochschulabgänger. Und vor allem: Sie hat eine Menge Luft nach oben. Hohe fünfstellige Gehälter, kein Dresscode, flexibles und standortunabhängiges Arbeiten mit Kolleg*innen aus der ganzen Welt, flache Hierarchien, kurze Entscheidungswege und Verantwortung – Wer will eigentlich noch woanders arbeiten, wenn er in der Tech-Branche arbeiten kann? Eben.

Viele Wege führen in die Tech-Branche

Weil so viele Fachkräfte gebraucht werden, kommen über die klassischen Ausbildungsstätten nicht genug neue Talente auf den Arbeitsmarkt. Es ist also die beste Zeit für einen Quereinstieg in die Tech-Branche. Und es gibt viele Wege, die ans Ziel führen: Du kannst dir zum Beispiel alles selbst beibringen, dich in Online-Kursen weiterbilden, selbst natürlich auch an die Hochschule gehen oder ein praktisches Ausbildungsprogramm in einem Bildungsinstitut mitmachen. 

Hands-on!

Daher lautet unsere Empfehlung: Sei dir über dein bisheriges Wissen bewusst und hole fehlendes Know how mithilfe von Weiterbildungen oder Bootcamps nach. Hier kommen ein paar Tipps, worauf du bei der Auswahl eines passenden Kurses achten kannst:

  • Werden praxisnahe Inhalte vermittelt und im besten Fall sogar Unternehmen eingebunden? Denn schließlich möchtest du mit deinem neuen Wissen einen Job ergattern. Dafür sind ausschließlich berufsrelevante Fächer von Nöten, keine schnöde Theorie.
  • Wirst du bei der Jobsuche nach Abschluss der Qualifizierung unterstützt? Ein Karriereservice kann dir dabei helfen, deine Bewerbungsunterlagen zu aktualisieren, sodass du höhere Chancen auf ein Vorstellungsgespräch hast.
  • Ist der Anbieter zertifiziert? Das ist ein wichtiges Qualitätskriterium. Denn nur so können die Kurse von der Agentur für Arbeit oder dem Jobcenter finanziert werden.
  • Gibt es eine Orientierungsphase oder -Kurs? Bevor du dich für eine IT-Vertiefung entscheidest, solltest du die Möglichkeit erhalten, einmal in alle Bereiche hineinzuschnuppern. Wer weiß, vielleicht wolltest du unbedingt als Web Developer*in starten und stellst dann fest: „Online Marketing ist ja auch richtig spannend!“

 

 

Blog Beiträge

Mit der eigenen Arbeit etwas gegen den Fachkräftemangel tun

News aus der Region Mitteldeutschland: Seit Mitte Juni unterstützt Christina unseren Verein und kümmert sich um Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen. Sie freut sich besonders darauf, durch die Events mehr Frauen für die IT zu begeistern.

Zum Artikel

NRW-Zuwachs: Fabienne, wie waren die ersten Wochen bei Tech in the City?

Unser Team vergrößert sich weiter: Als Nächstes dürfen wir Fabienne in unserem Verein begrüßen. Sie kümmert sich ab sofort um die Region Nordrhein-Westfalen. Nach dem sie in vielen verschiedenen Ländern unterwegs war, freut sie sich nun darauf, in ihrer alten Heimat NRW spannende Events zu planen.

Zum Artikel

Verstärkung in Berlin / Brandenburg: Willkommen, Frederike

Auch aus Berlin und Brandenburg kommen tolle Neuigkeiten: Unsere neue Kollegin Frederike kümmert sich ab sofort um Events vor Ort. Gleich zu Beginn hat sie sich kreativ eingebracht und Veranstaltungen mit organisiert. Wir sind auf ihre nächsten Projekte gespannt!

Zum Artikel
Newsletter